Wissensstandort

Wo einst die Schlote der Hochöfen qualmten, rauchen heute die Köpfe. Denn Belval ist der Standort der jungen Universität Luxemburg, eines künftigen Schulzentrums, eines Lyzeums und zahlreicher Forschungsinstitute und Start-up-Unternehmen.

Im Herzen Europas gelegen und geprägt von großer Internationalität, zieht der junge Campus Belval insbesondere Forschungsinstitute und forschungsnahe Unternehmen zum Beispiel in den Bereichen Biomedizin und ICT an.

Das Zusammentreffen von Forschern, Studierenden und Unternehmern an einem Ort gibt dabei immer wieder neue Denkanstöße.

IL ETAIT UNE FOIS : Le savoir à Belval

SCHULEN

LYZEUM BEL-VAL & SCHULZENTRUM SANEM

56 Klassenräume, 21 Labore und 28 verschiedene Werkstätten, dazu eine Sporthalle, alles auf neuestem Stand und insgesamt 40.000 Quadratmetern – so präsentiert sich seit Herbst 2011 das Lyzeum „Bel-Val“.

Das vom Luxemburger Architekten Jim Clemes entworfene Gebäude liegt mitten im Park von Belval, nur wenige Schritte von den neuen Wohnvierteln Belval Süd und Belval Nord sowie dem Quartier Square Mile entfernt. . Das pädagogische Angebot für bis zu 1.500 Schüler ist breit gefächert: Für den klassischen „Secondaire“ wird die Unterstufe angeboten. Schüler der „Préparatoire“ werden ebenso unterrichtet wie die, der „Section technique générale“. Jugendliche, die Gesundheitsberufe anstreben oder eine Karriere als Erzieher, können hier ihren „Cycle inférieur“ abschließen. Darüber hinaus gehören die Ausbildungen zum Techniker, Mechaniker, Automechaniker oder Lackierer zum Lehrangebot.

Doch bereits auch für die Kleinsten bieten sich in Belval erstklassige Ausbildungsmöglichkeiten. Vom Kindergarten bis zur Grundschule – rund 650 Schüler und Vorschüler können im neuen Schulzentrum Sanem künftig die Schulbank drücken.

LYZEUM „BEL-VAL

SCHULZENTRUM SANEM

UNIVERSITÄT

GROSSE INTERNATIONALITÄT

Die 2003 gegründete Universität Luxemburg ist die erste und einzige Universität des Großherzogtums. Die Besonderheit der modernen Hochschule ist ihre Internationalität und Mehrsprachigkeit. Die rund 250 Professoren und Dozenten kommen aus 20 verschiedenen Ländern, ihre Studierenden sogar aus rund 115 Ländern. Die 12 Bachelor-, 42 Master- und 4 Promotionsstudiengänge werden meist in mindestens zwei Sprachen unterrichtet.

Die einzelnen Fakultäten und Forschungsinstitute befinden sich gemeinsam mit den öffentlichen Forschungszentren in verschiedenen Gebäuden auf der Hochofenterrasse.

WISSENSCHAFTLICHE INSTITUTE UND FORSCHUNGSZENTREN

BELVAL – ORT FÜR FORSCHERNEUGIER UND UNTERNEHMERGEIST

Der junge Campus Belval ist Sitz der drei großen staatlichen Forschungsinstitute und zahlreicher Forschungszentren. Forscher unterschiedlichster Fachrichtungen arbeiten hier eng vernetzt mit der Universität, staatlichen Institutionen und der Wirtschaft zusammen.

STAATLICHE FORSCHUNGSZENTREN

Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST)

Das LIST fokussiert seine Forschungen auf die Bereiche Umwelt, IT und Materialforschung. Mittels angewandter Forschung und Technologietransfer unterstützt das Forschungszentrum Unternehmen bei der Realisierung innovativer Projekte. Das LIST hat seinen Sitz in der „Maison de l’Innovation“ auf der Hochofenterrasse sowie in einem weiteren Gebäude in Belval Nord.

www.list.lu

Luxembourg Institute of Socio-Economic Research (LISER)

Der Forschungsschwerpunkt des LISER liegt im Bereich der Sozial- und Wirtschaftspolitik unter Berücksichtigung des räumlichen Aspekts. Themen sind insbesondere der Arbeitsmarkt, Lebensbedingungen und Stadtentwicklung und Mobilität. Seine Adresse hat das Liser in der „Maison des Sciences Humaines“ auf der Hochofenterrasse.

www.liser.lu

ILNAS

Das dem Wirtschaftsministerium zugeordnete Institut für Qualitätssicherung unterstützt bei Fragen rund um Normung, Zulassung, Sicherheit und Qualität von Produkten und Dienstleistungen und berät zu Aspekten der Wettbewerbsfähigkeit und zum Verbraucherschutz. Seinen Sitz hat das Ilnas im Southlane Tower 1 in der Avenue du Swing.

www.ilnas.lu

INTERDISZIPLINÄRE FORSCHUNGSZENTREN DER UNIVERSITÄT LUXEMBOURG

Luxembourg Centre for Systems Biomedicine (LCSB)

Das LCSB schließt die Lücke zwischen Systembiologie und medizinischer Forschung. Im Fokus stehen neurodegenerative Erkrankungen sowie Stoffwechselnetzwerke von Krankheiten. Seinen Sitz hat das LCSB im „House of Biomedicine“ auf der Hochofenterrasse sowie im Gebäude „Bio K“ im Square Mile.

www.uni.lu/lcsb

Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT)

Sicherheit und Zuverlässigkeit von Informations- und Kommunikationssystemen stehen im Mittelpunkt der Forschungen des SnT. Zu finden ist das SnT unter anderem in der „Maison du Nombre“ auf der Hochofenterrasse.

www.uni.lu/snt

Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History (C²DH)

Le plus récent des trois centres de recherche interdisciplinaires de l’université étudie principalement l’histoire contemporaine du Luxembourg, l’histoire de l’intégration européenne ainsi que l’histoire numérique. Les locaux du C²DH se trouvent à la « Maison des Sciences Humaines », sur la Terrasse des hauts-fourneaux.

WEITERE FORSCHUNGSINSTITUTE

LIS – Cross national Data Center in Luxembourg

Le LIS collecte des données socioéconomiques auprès de nombreux pays et les traite dans son propre centre de calcul afin de mener des recherches comparatives internationales, par exemple sur les questions de revenu ou d’activité. Le siège du LIS se trouve à la « Maison des Sciences Humaines », sur la terrasse des hauts-fourneaux.

www.lisdatacenter.org

CVCE – Centre Virtuel de la Connaissance sur l’Europe

Das CVCE ist eine politisch und wissenschaftlich unabhängige öffentliche Einrichtung, die seit 2015 der Universität beigeordnet ist. Zentrales Projekt ist der European Navigator (ENA), die erste digitale Bibliothek zur Europäischen Geschichte von 1945 bis heute. Seinen Sitz hat das Zentrum, das eng mit dem Institut für Zeitgeschichte zusammenarbeitet, in der „Maison des Sciences Humaines“ auf der Hochofenterrasse.

www.cvce.eu

INNOVATIONSFÖRDERUNG

UNTERSTÜTZUNG FÜR FORSCHUNG, INNOVATION UND TECHNOLOGIETRANSFER

Luxemburg erfindet sich neu: Vom Stahlstandort über den Finanzplatz entwickelt sich das Land erfolgreich zum gefragten Standort für Wissenschaft, Forschung und Unternehmensinnovationen. Verschiedene Einrichtungen mit Sitz in Belval haben es sich zur Aufgabe gemacht, unternehmerischen Mut, Weitblick und Aufgeschlossenheit für neue Ideen zu fördern und neue Entwicklungspotentiale zu erschließen.

Fonds National de la Recherche (FNR)

Der FNR ist die zentrale Forschungsförderorganisation in Luxemburg. Der Fonds finanziert zahlreiche Vorhaben in den Natur- und Geisteswissenschaften. Außerdem berät der FNR die luxemburgische Regierung in Fragen der Forschungspolitik und -strategie. Seinen Sitz hat der Fonds in der „Maison du Savoir“ auf der Hochofenterrasse.

Luxinnovation

Die Luxemburgische Agentur für Innovation und Forschung bietet eine breite Servicepalette für Unternehmen jeder Größe, innovative Start-ups und öffentliche Forschungseinrichtungen. Ihre Büros hat die Agentur in der „Maison de l‘Innovation“ auf der Hochofenterrasse.

www.luxinnovation.lu

Incubateur « Technoport »

Der Technoport bietet jungen, technologieorientierten Unternehmen Unterstützung bei der Prüfung, Entwicklung und Umsetzung ihrer Geschäftsideen. Der Technoport befindet sich im neu gestalteten Gebäude der früheren Umkleide der Werksarbeiter auf der Hochofenterrasse.

www.technoport.lu

WEITERBILDUNG

IMMER "UP TO DATE" IM JOB

Nicht nur Schule, Uni und Ausbildung machen fit für den Beruf. Um für die Arbeitswelt von heute und morgen gewappnet zu sein, gilt es, sein berufliches Wissen stetig auf den neuesten Stand zu bringen. Zwei Zentren mit Sitz auf Belval haben lebenslanges Lernen zu ihrer Mission gemacht.

IUIL – Institut Universitaire International Luxembourg

Das 1974 gegründete Institut entwickelt und realisiert akademische Weiterbildungen zu unterschiedlichsten Themen. Dabei setzt das IUIL auf die enge Zusammenarbeit mit akademischen Partnern und auf Kooperationen in der Wirtschaft. Das IUIL hat seinen Sitz in der 10. Etage der „Maison du Savoir“ auf der Hochofenterrasse.

www.iuil.lu

CFCP « De Widong »

Das „De Widong“ wurde 2002 vom Luxemburger Klinikverbund und den Gewerkschaften OGBL und LCGB gegründet. Das Institut ist für die berufliche Weiterbildung im Gesundheitswesen zuständig. Seine Büros hat das „De Widong“ in der zweiten Etage der „Maison de l’Innovation“ auf der Hochofenterrasse.

www.widong.lu

Plus d'articles sur le blog d'agora

Fonds Belval: „Was neue Projekte angeht, haben wir noch einiges zu bieten! “

Der Fonds Belval wurde im Jahr 2002 als staatliche Einrichtung gegründet, die

AGORA 7 Min Read

Es war einmal… Wissenschaft in Belval

In Belval ist der Verstand die wertvollste Ressource. Auf der Hochofenterrasse, dem

AGORA 8 Min Read

Belval: die Stadt als technologisches Experimentierfeld oder „Urban Testbed“

„Wenn ich Unternehmensleiter aus dem Ausland mit nach Belval nehme, können sie

AGORA 7 Min Read