AGORA und FERROFORUM bündeln ihre Kräfte für das Stadtquartier Metzeschmelz

3 Min Read

AGORA, ein Pionier der nachhaltigen Stadtentwicklung, und die Kulturorganisation FERROFORUM gehen eine vielversprechende Zusammenarbeit ein, um die luxemburgische Industriekultur auf innovative Weise wieder zu beleben. Gemeinsam arbeiten sie daran, die Hauptwerkstatt des ehemaligen Stahlwerks Esch-Schifflange in einen Raum der Kreativität und des kollektiven Gedächtnisses zu verwandeln.

Der 27. März 2024 schreibt ein neues Kapitel für das ehemalige Stahlwerks Esch-Schifflingen, welches auch unter dem Namen “Quartier Metzeschmelz” bekannt ist. Die Entwicklungsgesellschaft AGORA, die Industriebrachen in lebendige und nachhaltige Stadtviertel umgestaltet, und die Organisation FERROFORUM, welche sich für die Erhaltung der industriellen Geschichte und ihres Know-hows einsetzt, bündeln ihre Kräfte durch die Unterzeichnung einer einzigartigen Vereinbarung.

Diese Zusammenarbeit symbolisiert einen weiteren Schritt in Richtung Bewahrung und Aufwertung des reichen industriellen Erbes und ebnet gleichzeitig den Weg für urbane und gesellschaftliche Innovationen. Dank dieser Vereinbarung wird die Hauptwerkstatt in ein Archiv und Dokumentationszentrum, vor allem aber in einen besonderen Ort der Begegnung, des Austauschs und der Kreativität umgewandelt. Dies bekräftigt die Bedeutung des Eisengeschichte und des traditionellen Know-hows der Eisen- und Stahlindustrie.

François Dorland, Geschäftsführender Direktor von AGORA, unterstreicht den Wert dieser Partnerschaft: “Das FERROFORUM ist ein wichtiger Akteur innerhalb des Industriekultur-CNCI (Centre national de la culture industrielle). Wir sind überzeugt davon, dass dieses Übereinkommen zur Erhaltung und Förderung des kulturellen und industriellen Erbes der Eisen- und Stahlindustrie sowie der traditionellen Handwerksberufe im Zusammenhang mit der Eisen- und Stahlproduktion beitragen wird”.

Dieser Initiative von AGORA möchte die Bürgerbeteiligung in den Mittelpunkt ihrer Stadtsanierungsprojekte stellen. Auch das FERROFORUM strebt danach, die Interaktion mit und den Austausch rund um die Stahlindustrie zu fördern und Enthusiasten, Neugierige und Experten anzuregen, ihre Geschichten und Ideen für die Zukunft zu teilen.

In diesem Jahr wird das FERROFORUM das Stadtviertel mit Veranstaltungen wie der “OarbechterKiermes”, dem Festival “Vroom Vroom Mecanik” und dem Volksfest “Feierôwend” beleben und damit die Dynamik und den kulturellen Reichtum des Standorts in Szene setzen. Sie möchten mehr über diese Initiativen erfahren und an der Renaissance des Quartiers Metzeschmelz teilnehmen? Dann besuchen Sie die Website www.ferroforum.lu.

Bis zur vollständigen Sanierung des Standorts bietet diese Vereinbarung der ehemaligen Industriebrache die einmalige Gelegenheit, zu einem lebendigen Ort zu werden, der die Wünsche und Bedürfnisse der Gemeinschaft widerspiegelt. AGORAs setzt sich für die Gestaltung eines umweltfreundlichen und vernetzten Umfelds ein und engagiert sich dafür, gemeinsam mit Bürgern und Partnern eine Zukunft zu schaffen, in der die industrielle Vergangenheit auf Innovation und urbane Lebensqualität trifft. Informationen zu weiteren AGORA-Projekten und ihrem Einfluss auf die nachhaltige Stadtentwicklung finden Sie unter www.agora.lu. Erfahren Sie mehr über die Werte und Projekte von AGORA in unserer Pressemitteilung, die die Einzelheiten dieser bahnbrechenden Vereinbarung zwischen AGORA und FERROFORUM darlegt.

>> 28.03.2024 – Pressemitteilungen – AGORA et FERROFORUM unissent leurs forces pour le Quartier Metzeschmelz (PDF, 909 KB)

Share This Article