AGORA – AGORA legt positive Jahresbilanz für 2020/21 vor
Aktuelles
AGORA – Ihr Partner in der Standortentwicklung

AGORA legt positive Jahresbilanz für 2020/21 vor

26.07.21

Trotz Covid-Krise wegweisende Entwicklungen in Belval und Esch-Schifflange

16 Jahre nach Eröffnung der Rockhal und fünf Jahre nach dem ersten Semesterbeginn auf Belval, befindet sich das Quartier nun auf der Zielgeraden. 84 Prozent der Gesamtbebauungsfläche sind inzwischen vermarktet. Die privaten Baugrundstücke auf der Hochofenterrasse und im Wohnquartier Belval Nord sind komplett veräußert. Die aktuellen Entwicklungen konzentrieren sich unterdessen auf das künftige Wohnquartier Belval Süd sowie das Areal Square Mile und hier insbesondere auf die Zentralachse, den Central Square. Hier wurden im vergangenen Jahr rund 41.000 m² Fläche vermarktet. 

Auch im vergangenen Geschäftsjahr sind die Nutzerzahlen von Belval weiter gestiegen. Ende 2020 verzeichnete das Quartier rund 20.000 Nutzer täglich, davon rund 10.000 Arbeitnehmer und 5.700 Studierende, Forscher und akademische Mitarbeiter. Rund 3.600 Menschen nennen Belval inzwischen ihr neues Zuhause. Rund 250 Unternehmen, Institutionen und Geschäfte haben ihren Sitz in Belval. 

Mit inzwischen 268.000 m² Bürofläche konnte Belval auch im vergangenen Jahr seinen 5. Platz unter den Bürostandorten des Landes behaupten. Dabei sank die Leerstandsrate von 4,1 % im Geschäftsjahr 2019/2020 trotz schwieriger Rahmenbedingungen in der Covid-Krise weiter auf 1,1 %.

Auch der Wohnungsbau in Belval verzeichnet weiterhin eine erfreuliche Entwicklung. Im vergangenen Jahr wurden rund 100 neue Wohneinheiten in den Capelli-Türmen an ihre künftigen Bewohner übergeben. Ende 2020 verfügte Belval damit über insgesamt 1.124 Wohneinheiten. Hinzukommen 668 Appartements für Studierende und 120 Wohneinheiten für Senioren im CIPA. Weitere 1.000 Wohneinheiten befinden sich aktuell in Planung oder Bau.

Parallel zu den Aktivitäten in Belval hat Agora im Laufe des vergangenen Geschäftsjahres auch die Voruntersuchungen und die Machbarkeitsstudie für ein Stadtbauprojekt auf dem Gelände der früheren Stahlfabrik Esch-Schifflange abgeschlossen. Am 23. Oktober 2020 wurde Agora von der Luxemburger Regierung, ArcelorMittal und den Gemeinden Esch-sur-Alzette und Schifflange mit der Rekonversion des 61 Hektar großen Geländes betraut. 

Die Vermarktung der ersten Grundstücke ist für 2025 geplant. Derzeit werden weitere, im Rahmen der aktuellen Gesetzgebung erforderliche Untersuchungen durchgeführt, wie vertiefene Studien zum Mobilitätskonzept oder zur Biotopbewertung. Es werden erste Sicherungs- und Instandhaltungsmaßnahmen an zu erhaltenden Gebäuden und Strukturen vorgenommen und Vorbereitungen für den finalen Grundstückstransfer der aktuellen Eigentümer an Agora getroffen, der in den kommenden Monaten erfolgen soll. Darüber hinaus werden auch entsprechende Änderungen des Allgemeinen Bebauungsplans (PAG) für dieses Areal vorbereitet. 

Mehr Informationen finden Sie in der aktuellen Pressemitteilung von Agora